Info Startseite
Info Liste digitalisierter Titel
Info Emblemdatenbank
Info Hinweise zum Gebrauch der Datenbank
Info Instructions for the use of the database

Zur Blätterversion



Scipione Bargagli
Dell' Imprese
Venedig, Francesco de' Franceschi Senese, 1594
 
Die Beschäftigung des Sieneser Adligen Scipione Bargagli (Siena 1540 - Siena 1612) mit der Impresenkunst umfaßt einen Zeitraum von wenigstens 30 Jahren. Der erste Teil seiner 'Imprese' wurde 1578 veröffentlicht (Siena: Bonetti), in den 90er Jahren folgten die Teile II und III. Darüber hinaus existieren zahlreiche handschriftliche Manuskripte und fragmentarische Entwürfe zu diesem Thema. Bereits 1558 entwarf der junge Mann die Imprese für die von ihm gegründete Accademia degli Accesi, und noch 1611 verfaßte er zum Anlaß des Einzugs von Herzog Cosimo II. de Medici den Traktat 'Sopra l’Impresa e ornamente dell’Arme del Gran Duca'.
Die venezianische Ausgabe der 'Imprese' von 1594 enthält alle drei Teile mit einer neuen Widmungsvorrede an Giacomo Curzio (datiert: "Marzo 1594"); das Münchner Exemplar ist Joachim Camerarius‘ 'Symbolorum et Emblematum ex re herbaria desumtorum Centuria una' (Nürnberg, 1590) beigebunden.
Inhaltlich stellen die 'Imprese' einen Dialog der drei Edelleute Attonito Intronato, Ippolito Augustini und Bellisario Bolgarini (1539-1619) dar. Letzterer war ein langjähriger Freund Bargaglis; die beiden anderen Gesprächsteilnehmer sind nicht nachweisbar, Attonitos Beiname Intronato verweist wohl auf seine Mitgliedschaft in der Accademia degli Intronati. Im Gespräch stellen die drei Männer vor allem theoretische Erörterungen über die Impresenkunst an; die als Beispiele herangezogenen Impresen werde nicht jedes Mal abgebildet, sondern oft nur dem Motto nach erwähnt. Auslegungen und Deutungshinweise werden auch bei abgebildeten Impresen nicht immer geleistet. Zusätzlich werden einige - vor allem nicht abgebildete - Impresen an anderer Stelle im Buch noch einmal erwähnt, dabei können Deutungshinweise fallen, die bei einer ersten Nennung unterblieben sind. Aus diesem Grund wurde der gesamte Text digitalisiert, abgesehen lediglich von der Widmungsrede und einem Vorwort an die Leser.
 
Bibliographie: Landwehr (1976), Nr. 142.
 
 
Sprache(n): it.
Signatur: BSB: Res/4 L.eleg.m. 28-1 Beibd. 1








InfoZurück zur Suchmaske