Info Startseite
Info Liste digitalisierter Titel
Info Emblemdatenbank
Info Hinweise zum Gebrauch der Datenbank
Info Instructions for the use of the database

Emblemdatenbank

Register: Motto (dt.)

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

InfoEhe du liebest probire sie erst
InfoEhe wigs dann wags
InfoEher empfunden/ als geh?rt
InfoEher keine Ruhe
InfoEhr Gott allein mit Hertz und Mund / Sonst wart auff dich der H?llen Schlund
InfoEhr den artzett vmb der noturfft willen
InfoEhre ist der Zweck
InfoEhrfurcht
InfoEhrlich Liebe schadt Niemandt
InfoEigen-Lieb verliehrt sich selbst
InfoEigennutz / b?ser butz
InfoEigner Herdt ist Golds werdt
InfoEile mit Weile
InfoEile mit Weile
InfoEin Adler streitet nicht mit Fliegen
InfoEin Bettler seyn und bleiben
InfoEin Blinder ohne Stecken
InfoEin Brennen unverbrennend
InfoEin B??wicht ern?hrt den andern
InfoEin Christe soll zu allen Zeiten Da? geistlich unkraut auch au? reiten
InfoEin Dr?seelbanck der Gantzen welt | Die G?ttlich Lieb vns hie f?r stelt
InfoEin Exempell auff das vorderig
InfoEin Fehler kommt aus dem andern
InfoEin Frommer u/eberschreitet nicht die Gra/enzen seines Regiments / wohl aber ein Bo/eser
InfoEin Fu/encklein klein / Gro? Schad kan seyn
InfoEin GEIST ungleiche gaben gibt: | Und theilt sie aus, wies Ihm beliebt
InfoEin Gerechter ist vom Gesetz befreyt
InfoEin Gesichte Spielet mit dreifachem Liechte
InfoEin Gifft das andre ziehend
InfoEin Held achtet seinen Degen viel ho/eher als Gold
InfoEin Heuschreck obsigt / Die Schlangen erligt
InfoEin Marcepan f?r Helden
InfoEin Mensch ohne verstand ist wie ein Wildthier
InfoEin Narr trauet darauf
InfoEin Platz=Regen wird es schon wieder ausf?hren
InfoEin Sonn gibt allen gantzen schein: | Ein Leib wird vielen gantz=gemein.
InfoEin Tag in deinen Vorh?fen ist be?er dann hier
InfoEin Tapfferer erschrickt vor keinem Droh=Worten
InfoEin Tapfferer hat alle seine Hoffnung auf seine Waffen gesetzt
InfoEin Tapfferer kan das Glu/eck leicht u/eberwinden
InfoEin Thore und Unreiner
InfoEin Tropffen kans verderben
InfoEin Wahrer fre?ndt
InfoEin Weeg / ein Steeg de? Himmels=Port / Wirst recht genennt allhier und dort
InfoEin Weib erlegt Drey: / Ist dises nit Neu?
InfoEin Wunder wie es die Welt begehrt
InfoEin ander ob wol dieselbe
InfoEin blind Werck sonder nutzen
InfoEin blinder forscht vorher den weg: | Und du f?rchst nicht den H?llensteg
InfoEin falscher fre?ndt
InfoEin gef?hrliches Dieng umb die selbst Liebe.
InfoEin gef?hrlichs Ding um die Selbst-Liebe
InfoEin getreuer F?hrer
InfoEin guet gedanck in schneller eil | Durch tringt die wolcken wie ein pfeil
InfoEin gut Gerucht kann dir gewinnen Die etwas b?ses wolln beginnen.
InfoEin guter Ruhm geht ?ber alles
InfoEin gutter Ruhm gehet ?ber alles.
InfoEin helles Licht umle?chtet itzt | Den, der sonst, in dem finstern, sitzt.
InfoEin iede Stund dir Zeiget an: | Wievile Gott guths dir hab gethan.
InfoEin jeder hat seinen absonderlichen Zufall
InfoEin jeder lobt sein Kunst und Wei? in dieser Welt: | Die Nachtgall vil vom Schall; der Strau? von Federn halt.
InfoEin jeder nach dem seinen
InfoEin jeder thut dass seine
InfoEin jeder tra/egt sein Last; man siht es hier und da. | Daran gedacht das Pferd, als es den Esel sah.
InfoEin jedes Ding hat seine bestimmte Zeit
InfoEin jedes sucht dass seine
InfoEin langer Auffschub zum Streit / ist einem tapfferen Gemu/eth verdrie?lich
InfoEin mancher rathet dir und sucht nur seinen frommen. | Von Adler sucht die Kr?h die Auster zu bekommen.
InfoEin ohnaufh?render Krieg
InfoEin rechter Goldschmid JESUS ist: | Das Recht ER sondert von der list
InfoEin schwere last ist gro? begierd / | Dem Hertzen ehs erf?llet wird.
InfoEin tapffes Gemu/eth ist von geschwinder Entschliessung
InfoEin unerschrockener f?rchtet sich nur vor diesem
InfoEin wenig leiden / damit man alles bekomme
InfoEinander auf zu reitzen
InfoEinander fort zu helffen
InfoEinander helffn die Wilde(n) thier: | Und du, o mensch! versagst es Mir.
InfoEine Bu/endnu? mit Bo/esen bringt den Untergang
InfoEine Flucht mit Recht gesucht
InfoEine Hand der andern h?lffe lei?t: | Ein Christ dem andern tre? erwei?t.
InfoEine Krafft und St?rcke allen Durstigen
InfoEine Toll-K?hnheit
InfoEine Tolle Kunheit.
InfoEine allein
InfoEine glu/eckliche Geburth
InfoEine kleine Macht legt ihn nicht zu Boden
InfoEine sch?dliche Belustigung
InfoEine ungl?ckliche Zusammenf?gung
InfoEine verd?chtige Herberg
InfoEine von uns mu? vergnu/egt werden
InfoEine vor tausend andern
InfoEine wehr nichts ohne dem andern.
InfoEinem Liebhaber stehen jede Farben wol an
InfoEinem jeden scheinet Sie vollkommen
InfoEinen unerme?lichen C?rper siehet man in diesem kleinen
InfoEiner ist genug
InfoEiner nit de? Lauffes=Zihl Schon zu setzen gnug seyn will
InfoEiner um den andern
InfoEiner unter allen
InfoEiner vermag nichts ohne den andern
InfoEines de? andern Lohn
InfoEines h?lt sie alle beysammen
InfoEines ist genug
InfoEines kann allen genug thun
InfoEines vereiniget uns
InfoEinigkeit ?berwindet alles
InfoEins mus dem andern helffen
InfoEins von und mit de[n] andern
InfoEins, aber selten einig
InfoEinst gr?sser, mehr zu schaden
InfoElender und sch?dlicher Wille
InfoEltern/ die beste Lehrmeister
InfoEmpfahet und theilet wieder mit
InfoEmpfangen mit zu theilen
InfoEmpfangen und gefangen
InfoEmpfangend mit zu theilen
InfoEmsich nach dem geld man tracht: | Ach! wer nihmt die Seel in acht?
InfoEnd und Anfang hangen aneinander
InfoEnd und Anfang h?ng Beieinander.
InfoEnd und Anfang stimt zusammen Beydes brent in gleichen Flammen
InfoEnde gut/ alles gut
InfoEndeckt und doch verstecket
InfoEndlich
InfoEndlich wird doch das Licht herf?r kommen
InfoEng aber heilsam
InfoEnpfach leiden willigklich, trag leiden willighlich, lern leiden kreftiglich
InfoEntfernet und doch zugegen
InfoEntfernet von Unruhe
InfoEntlehnet mit zutheilen
InfoEntlehnet zum verlehnen
InfoEntmenschet vor den Menschen
InfoEntschmertzt im gr?sten schmertzen
InfoEntsprungen mehr zu schaden
InfoEntweder Straffe oder Belohnung
InfoEntweder diese erworben/ oder gestorben
InfoEntweder gut oder b?
InfoEntweder ?ber sich/ oder unter sich
InfoEr ver?nderdt nur das haar Sonst bleibt er so wie er war
InfoEr Herrschet ?ber Himmel und Erden
InfoEr Tr?gt ohne verdru?.
InfoEr achtet ihr Bellen nicht
InfoEr achtet nicht das Donnern
InfoEr achtet nicht die Last
InfoEr achtet sie nicht / nachdem er sie zusammen gesammlet
InfoEr ahnt dem Vatter nach
InfoEr beweget und treibet an
InfoEr bietet niemahls den R?cken
InfoEr brauchet Hinterlist / und schadet wenn er kan: | Wer sieht nicht seine R?nck' mit starren Augen an?
InfoEr brennet und ist doch gefrohren
InfoEr br?tet keine Tauben
InfoEr dienet / in dem er wacht
InfoEr empf?nget und giebet wieder
InfoEr erh?lt sich nur von kostbarer Speise
InfoEr erquicket wo die Erquickung fehlet
InfoEr erschrecket auch mit seinem Br?llen
InfoEr erweiset seine St?rcke am Starcken
InfoEr flieht und wird geflohen
InfoEr f?rchtet keines
InfoEr f?hrt und besch?tzt wider die Feinde
InfoEr f?rchtet nicht das bleiche Licht
InfoEr geb?hret gleichsam seine Jungen durchs Wasser zweymahl
InfoEr gibt Geruch und Thon
InfoEr gibt das Beste von sich
InfoEr gibt ihnen durch sein Blut das Leben
InfoEr gleisset wohl von aussen
InfoEr hat das Feur verborgen
InfoEr hat nicht seines gleichen
InfoEr hat seine Flu/egel verlohren
InfoEr herrschet ?ber Himmel und Erden
InfoEr hilfft den Tapffern
InfoEr h?lt und wird gehalten
InfoEr ist doch gantz
InfoEr ist ein Licht denen Gehenden
InfoEr ist jetzo ohne Flecken
InfoEr ist unbeweglich
InfoEr ist von Hochmuth auffgeblasen
InfoEr ist von Sternen abgefallen
InfoEr kan legen | Und erregen.
InfoEr kan nicht verborgen bleiben
InfoEr kan ohne des andern H?lffe nicht fortkommen
InfoEr k?mmt mit einem Ger?usche
InfoEr langet es aus der Tieffe
InfoEr leitet hin und her / und ist der Sch?flein wehr
InfoEr leitet und Verbessert
InfoEr leitet und verbessert
InfoEr macht durch seinen Tod gesund
InfoEr muss dass Bad ausgiessen
InfoEr mu? ge?ffnet werden
InfoEr nimmt jenen Schein nicht an, So die Prob nicht halten kann
InfoEr probiert und approbiert
InfoEr raubet nichts/ so lang sie wacht
InfoEr richt sich in die H?h / gerad / da? man ihn seh
InfoEr sammlet / damit er kan wieder austheilen
InfoEr scheinet doch und hat seine Wirckung
InfoEr sihet das Allerweiteste
InfoEr steigt zu ihrem Schaden
InfoEr stillet das auff geschwollene
InfoEr straffet sich selbst
InfoEr suchet den er verschlinget
InfoEr thut in allem das Widerspiel
InfoEr tr?gt ohne Verdru
InfoEr verachtet das Niedrige
InfoEr verbrennt/ wann man nicht l?scht
InfoEr verfaulet nicht
InfoEr vergr??ert den Himmlischen werth
InfoEr verl?sset seinen Urheber nicht
InfoEr vertilget u[nd] erh?lt
InfoEr wartet nur auf H?lffe
InfoEr wecket sie auff
InfoEr wil nicht von seiner verkehrten Bahn abweichen
InfoEr will sie nicht erkennen
InfoEr wird Ihn schlecht vergn?gen
InfoEr wird den beisser beissen
InfoEr wird der Welt entnomen, Eh? er zur Krafft gekomen
InfoEr wird es zu Gold machen
InfoEr wird immer umgetrieben
InfoEr wird nicht blassen Er werde den bewegt
InfoEr wird wieder kindisch
InfoEr w?hlte sich ein Herz au?.
InfoEr zeigt ohn Scheu was Wahrheit sey
InfoEr ?ffnet da? Verborgene
InfoEr ?bersteiget was ihm im Wege lieget
InfoErf?llt die Andre Tafel wird: | Wenn Lieb de? Menschen Hertz regiert
InfoErgo/etzlichkeit ohne Hu/elff
InfoErg?tzt sich nach dem Sturm
InfoErg?tzt sich nach dem Sturm.
InfoErg?zet zum Verderben
InfoErhaben ohne Prahle[n]
InfoErhoben, zum Verderben
InfoErh?het durch den Fall
InfoErh?ht gemach zum Lauffen
InfoErh?ht seyn, fordert Kr?fften
InfoErh?ht zum Untergang
InfoErkenn, trage Leid, Be?ere dich
InfoErkenne dich selbsten
InfoErk?ndtlich vor der Probe
InfoErmundert durch die Wunden
InfoErmuntert durchs Gepolter
InfoErschr?cklich zu erquicken
InfoErspriesslich doch gef?hrlich
InfoErsprie?lich, fromm und rein | Mu? die Gesellschaft seyn!
InfoErst gejagt, danach betrogen.
InfoErst gejagt, darnach gefangen.
InfoErst gejagt/ darnach gefangen
InfoErst gejagt/ so dann gefangen
InfoErst verschlungen/ hernach geweint
InfoErstlich angenehm/ darnach beschwerlich
InfoErzeig dich / Mu/etterlich
InfoErzwungne Gegenwehr hats gl?cklich offt gewagt; | So todtet hier die Gem? den J?ger auf der Jagt.
InfoEs Ist ein sch?n ding das man einen lob. Es ist aber noch sch?ner / das einer lobreich seye
InfoEs bellet nicht wieder
InfoEs bl?ht offt / was verdorret schien
InfoEs erbt eins von dem andern
InfoEs erg?ntzet das Zerrissene
InfoEs f?hrt kein Donner=Keil / in so geschwinder Eil
InfoEs f?rdert ins Verderben
InfoEs f?hrt und muntert auf / die Wind=Spil zu dem Lauf
InfoEs gehet keines verlohren
InfoEs geht nichts recht an vor der Zeit
InfoEs geht nichts u/eber die Freyheit
InfoEs geht nun nicht wie sonsten
InfoEs gibt der Erden / was ihm der Himmel gegeben
InfoEs gibt gar schlechte Folge
InfoEs hat Gott alles wohlgemacht: | Und machts noch wohl, bey Tag und Nacht.
InfoEs hats um Ihn verschuldet
InfoEs hefftet die Wunden
InfoEs heilet was schwindsichtig
InfoEs ist angenehm und zierlich
InfoEs ist beschwerlich jagen / da der Ja/eger gefangen ist
InfoEs ist besser Frieden als Krieg
InfoEs ist beydes ein grosses Elend
InfoEs ist das Leiden dieser Zeit Nicht werth der ewigen Herrlichkeit.
InfoEs ist ein Gifft fu/er andere
InfoEs ist gleich von ferne oder in der na/ehe
InfoEs ist gleich wieder ein anderer vorhanden
InfoEs ist mehr Gallen dan Honig bey dem menschlichen leben
InfoEs ist mit Ihm gantz anderst
InfoEs ist mit sich selbst nicht zufrieden
InfoEs ist noch nicht vor?ber
InfoEs ist schwer, wider den Stachel lecken
InfoEs ist sch?ndlich sich an Todten zu r?chen
InfoEs ist sicher
InfoEs ist wohl viel darinen
InfoEs ist zu spat gemercket
InfoEs kan bald weiter fressen
InfoEs kan nicht ein jeder sehn/ was er gern wolte
InfoEs lasset Christus auch die Heyden Mit seinem Lebens worte weyden.
InfoEs lebt in der Bewegung
InfoEs leget zu Boden alles widerstehende
InfoEs ligt nicht an der gr?sse
InfoEs ligt nit allein am aussern ansehenn
InfoEs locket alle an sich
InfoEs l?st sich nicht erzwingen
InfoEs mangeld Ihr am besten
InfoEs mangelt mir an Bl?h / auch in dem Winter nie
InfoEs mehret die Gluth
InfoEs muss nur so geschehen
InfoEs muss wohl sauer werden
InfoEs nahet sich zum Ende
InfoEs pleibt kein vnrecht ohngestrafft
InfoEs rinnt, diweil es brinnt
InfoEs schmecket Zucker=s?
InfoEs seynd Schmarotzer
InfoEs sindt nitt alle die Doctores die rote h?t auffhaben
InfoEs soll der Christen Leben Dem Fride sein ergeben
InfoEs soll dir nicht so hingehen
InfoEs steckt verborgen
InfoEs steht f?r Freund/ und nicht f?r Feinde offen
InfoEs steigt Ihr Ehr / Umb sovil mehr
InfoEs steth ihm nichts im Wege
InfoEs treibet von sich das sch?dliche
InfoEs trifft die Ceder auch so, wie den kleinsten Strauch
InfoEs verwickelt sich eines ins andere
InfoEs weichet nicht aus der Gleisse
InfoEs weis wohl was es soll versprechen Doch nicht wenn es selbst soll zerbrechen
InfoEs will kein Feuer folgen
InfoEs will sich alles schw?rtzen
InfoEs will sich nicht mehr arten
InfoEs wird allezeit gr?sser
InfoEs wird auch das harte Eys schmeltzen
InfoEs wird bald anderst sehen
InfoEs wird fett
InfoEs wird mirs niemand nehmen
InfoEs wird sich nicht ver?ndern
InfoEs wird viel Wasser wieder herf?r fliessen
InfoEs wiretz mirs Kinderhertz nehmen.
InfoEs ziehet die Verborgenen heraus - Er ziehet heraus und ertodtet
InfoEwig also gefangen sein | w?nsch ich von gantzen Hertzen mein
InfoEwig bleibet unversehrt Was den Sig/ und Ruhm bewehrt
InfoEyn Gut Gewissen ist vber Silber vnd Gold
InfoEyn Schmeychler
InfoEyn Vppig Weib
InfoEyn frommer Man
InfoEynes Priesters Wappen
Infoein erleuchtes Herz